Hauptmenü öffnen

Wikinews β

Donnerstag, 20. Juli 2017
Memorial to MH17 Victim.jpg
Auf einem Passagierflug am 17. Juli 2014 von Amsterdam in den Niederlanden nach Kuala Lumpur in Malaysia wurde das Flugzeug mit 283 Passagieren und 15 Besatzungsmitgliedern über dem Osten der Ostukraine abgeschossen. Dabei kamen alle Personen ums Leben. Jetzt, drei Jahre später, wurde ein Denkmal für die 298 Opfer des Fluges MH17 in der niederländischen Stadt Vijfhuizen eingeweiht.


Wikinews-logo.svg

Australia on the globe (Antarctic claims hatched) (Oceania centered).svg
In knapp einem Jahr, ab dem 18. Juli 2018, wird Australien von Händlern, welche Waren in den Staat auf der Südhalbkugel verkaufen wollen, die Waren- und Dienstleistungssteuer, zu englisch Goods and Services Tax, kurz GST, erheben. Betroffen sein werden Waren, die durch Händler, Online-Anbieter und Wiederverkäufer vertrieben werden.


Wikinews-logo.svg

SchoWo 0118b Dancers in Red dress.jpg
Schorndorf ist eine Stadt in Baden-Württemberg mit rund 40.000 Einwohnern. Jedes Jahr wird am vorletzten Wochenende vor Beginn der Sommerferien das Stadtfest Schorndorfer Woche veranstaltet.


Wikinews-logo.svg

Dienstag, 18. Juli 2017
2012 Pfälzerwald 496 Gelterswoog ji.jpg
Am Nachmittag des 15. Juli 2017 kam es bei einer Sportbootveranstaltung auf dem Gelterswoog zu einem folgenschweren Unfall. Ein mit sechs Flüchtlingen einer kaiserslauterer Unterkunft und einem Deutschen besetztes Boot kenterte beim Großkanadier-Cup infolge von Schwierigkeiten beim Rudern. Fünf Personen hielten sich nach dem Unfall am Boot fest, während zwei Flüchtlinge versuchten, den Strand zu erreichen.


Wikinews-logo.svg

Fahrräder Frankfurt am Main.jpg
Auf einem Fahrrad transportierte ein Mann seinen Sohn und überschlug sich, als er die Straßenseite wechseln wollte. Dabei verunglückte er tödlich.


Wikinews-logo.svg

LeitzinsenDE.svg
Die staatliche Finanzaufsicht Frankreichs (AMF) veröffentlicht auf ihrer Internetseite neben einem Jahresbericht auch allgemeine Einschätzungen zur internationalen Finanzlage. Wenn Immobilien auf Kredit gekauft wurden, können steigende Zinsen dazu führen, dass die Immobilienpreise sinken, wenn viele verschuldete Eigentümer ihr Haus verkaufen müssen. Die AMF ist nur eine Stimme in der Eurozone. Über die Leitzinsen beim Euro entscheidet die Europäische Zentralbank (EZB).


Wikinews-logo.svg

Sonntag, 16. Juli 2017
Hurghada-nacht.jpg
Bei einer Messer-Attacke im ägyptischen Urlaubsort Hurghada am Roten Meer sind durch einen Ägypter zwei Deutsche getötet und vier andere ausländische Touristinnen verletzt worden. Der Täter fuhr mit dem Bus von seinem Wohnort in Nordägypten nach Hurghada. Dort kaufte er sich ein Messer und ein Ticket zum Zugang für den Hotelstrand.


Wikinews-logo.svg

Elbphilharmonie, Hamburg.jpg
Während des G20-Gipfels in Hamburg kam es zu Krawallen zwischen Polizisten und linksextremen Gewalttätern. Die rund 20.000 Polizisten aus Hamburg und anderen deutschen Bundesländern sollten die angereisten Staats- und Regierungschefs sowie die Bevölkerung schützen.


Wikinews-logo.svg

BarrikadeG20.jpg
Während des G20-Gipfels in Hamburg vom 7. bis zum 8. Juli kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen linksextremen Gewalttätern und der Polizei. Dabei wurden rund 500 Beamte verletzt. Um nach den Straftätern zu fahnden, richtet die Hamburger Polizei eine Sonderkommission mit etwa 170 Ermittlern ein.


Wikinews-logo.svg

Groupe PSA logo.png
Die EU-Kommission hat die Übernahme der Automarken Opel und Vauxhall in Großbritannien durch die französische PSA Group mit den Marken Peugeot, Citroen und DS Automobile genehmigt.


Wikinews-logo.svg

Donnerstag, 13. Juli 2017
Alstom Coradia iLint - innoTrans 2016.jpg
Brennstoffzellen galten vor vielen Jahren als Technologie der Zukunft. Dann wurde es still um dieses Speichermedium, denn ausgerechnet die Speicherung verursachte Probleme. Lange wurde experimentiert, ob Methanol oder Wasserstoff besser geeignet ist. Bei beiden Stoffen gibt es nach wie vor unterschiedliche Bedenken. Wasserstoff ist explosiv, reines Methanol gilt als giftig und leicht entzündlich.


Wikinews-logo.svg

Weser-Kurier Logo.svg
In der Berichterstattung über den G20-Gipfel in Hamburg überwiegen die Bilder von gewalttätigen Demonstranten. In den Hintergrund geraten dabei Einschränkungen, unter denen Journalisten schon seit langem zu leiden haben. Aus Bremen wurde bekannt, dass einem Fotojournalisten der lokalen Tageszeitung die Zulassung entzogen worden ist.


Wikinews-logo.svg

Sonntag, 9. Juli 2017
Gabriel, Mariya-2605.jpg
Das Europäische Parlament hat heute (Di. 04.07.) für den Vorschlag von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, die Bulgarin Marija Gabriel zur EU-Kommissarin für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft zu ernennen, gestimmt.


Wikinews-logo.svg

Freitag, 7. Juli 2017
18 Tote und 30 zum Teil Schwerverletzte sind die Bilanz eines Busunglücks auf der A9 zwischen Münchberg-Süd und Gefrees. Am 3. Juli 2017 fuhr kurz nach sieben Uhr ein Reisebus an einem Stauende in Richtung Nürnberg auf einen Sattelzug auf. Der Bus und der Sattelauflieger gingen nach dem Zusammenprall in Flammen auf. Im Bus befanden sich 46 Passagiere, überwiegend aus Sachsen, und zwei Fahrer…


Wikinews-logo.svg

Mittwoch, 5. Juli 2017
Gent - Omloop Het Nieuwsblad, 27 februari 2016 (E11) (cropped).JPG
Die Rennleitung der Tour der France hat Radstraßenweltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) wegen Unsportlichkeit von den weiteren Etappen der diesjährigen Tour der France ausgeschlossen, nachdem dieser beim Zielsprint der vierten Etappe in Vittel den Briten Mark Cavendish (Dimension Data) mit einem Ellenbogencheck in ein Absperrgitter gedrängt hatte. Cavendish stürzte…


Wikinews-logo.svg

Montag, 3. Juli 2017
Marcel Kittel 2015
Der deutsche Radprofi Marcel Kittel (Quick-Step Floors) hat sich den Sieg bei der 203,5 km langen Etappe der diesjährigen Tour de France von Düsseldorf nach Lüttich geholt. Er gewann bei regnerischem Wetter nach 4:37:06 Stunden den Massensprint vor Arnaud Démare (FDJ) aus Frankreich und dem Rostocker André Greipel (Lotto Soudale)…


Wikinews-logo.svg

Canada on the globe (North America centered).svg
Vor 150 Jahren wurde die kanadische Verfassung unterschrieben und die Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich erklärt. Nach 150 Jahren findet der große „Canada Day“ (deutsch Kanadatag) statt. Eine halbe Millionen Menschen waren vor dem kanadischen Parlament in Ottawa erschienen, um diesen besonderen Tag zu feiern. Premierminister Justin Trudeau lobte Kanada für seine Weltoffenheit. Jeder Mensch sei willkommen, egal welcher Nation, Religion oder geschlechtlichen Orientierung.


Wikinews-logo.svg

Donald Trump (29347022846).jpg
Einem Bericht zufolge sind die Investitionen ausländischer Unternehmen in den Vereinigten Staaten stark zurückgegangen. Die ausländischen Direktinvestitionen lagen im ersten Quartal 2017 mit 83,6 Milliarden US-Dollar um knapp 40 Prozent unter denen des Vorjahresquartals. Unter Berufung auf vorläufigen Zahlen der United States Census Bureau berichtet dies das „Handelsblatt“.


Wikinews-logo.svg

Anim0113 - Flickr - NOAA Photo Library.jpg
Eine vierköpfige Familie mit drei Hunden im Osten Alaskas wollen Angeln gehen, doch auf dem Weg wurde die Gruppe von einem Braunbären angegriffen. Der Braunbär sei schnurstracks auf den Onkel in den Wäldern nahe Garne Creek zugerannt und habe ihn angefallen, wie Lucas Clark, Vater des elf Jahre alten Elliots, gegenüber dem „Juneau Empire“ sagt. „Der Bär war so schnell auf ihm, dass er keine Zeit hatte, sein Gewehr von der Schulter zu nehmen.“ Der Elfjährige war der einzige weitere Bewaffnete in der Gruppe. Er schoss auf den Braunbär, traf dabei die Schulter. Er legte nochmals an und schoss dabei dem Braunbär in die Schnauze, jedoch konnte erst der dritte Schuss den Braunbär niederstrecken. Schließlich töteten Elliot und sein Onkel Stoltzfus das Tier, aus Angst, dass es wieder aufstehen könnte.


Wikinews-logo.svg

Sonntag, 2. Juli 2017
20151030 Syrians and Iraq refugees arrive at Skala Sykamias Lesvos Greece 2.jpg
Der italienische Innenminister Marco Minniti kritisierte vor einem Treffen mit seinem französischen und deutschen Amtskollegen Gérard Collomb und Thomas de Maizière die Europäische Union (EU) für die seiner Meinung nach mangelnde Unterstützung in der Flüchtlingskrise. Er fordert in einem Interview, dass gerettet Flüchtlinge auch andere europäische Häfen ansteuern sollen. „Wenn die einzigen Häfen, die Asylbewerber aufnehmen, in Italien liegen, stimmt etwas nicht“, so Minniti gegenüber der Zeitung „Il Messaggero“ am Sonntag. Als ein „Europafreund“ wäre er „stolz, wenn nur ein Schiff, statt nach Italien zu fahren, einen anderen europäischen Hafen ansteuern würde.“ Dies wäre zwar keine Lösung für „Italiens Probleme“, jedoch aber ein „außergewöhnliches Signal“ der Unterstützung.


Wikinews-logo.svg

Volkswagen Amarok 2.0 TDi Sport 4Motion 2015 (16790766206).jpg
Der deutsche Automobilhersteller Volkswagen ruft bis zu 400.000 Autos in Werkstätten zurück. Bei einer Vollbremsung kann es sein, dass das Stabilisierungssystem versagen. Aus diesen Gründen müsse ein Update der Software her. Gegenüber dem Fachmagazin „kfz-betrieb“ bestätigte ein Sprecher des Konzerns die entsprechende Meldung. Allein in Deutschland sind etwa 385.000 Autos der Marken VW, Audi und Skoda betroffen.


Wikinews-logo.svg

South Pars Horizon.jpg
Seit der Aufhebung der Sanktionen im vergangenen Jahr gegen den Iran ist es das erste große Geschäft, welches von ausländischen Unternehmen im Iran getätigt wird. Bei dem Milliardenvertrag zwischen dem französischen Ölunternehmen Total und dem iranischen Ölministerium geht es um das riesige Gasfeld „South Pars“ im Persischen Golf. Der entsprechende Vertrag wird voraussichtlich am Montag unterzeichnet werden.


Wikinews-logo.svg

Symbolic boy soldiers defending Damascus against terrorist attacks.jpg
In dem belebten Viertel al-Amara auf dem Platz Tahrir in der syrischen Hauptstadt sprenge ein Selbstmordattentäter eine Autobombe. Dabei tötete er 21 Menschen, darunter sieben Soldaten und drei Selbstmordattentäter, und verletzte viele weitere. Aufgrund der vielen Schwerverletzten könnte die Zahl der Toten noch weiter ansteigen, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte aus der britischen Hauptstadt London berichtet.


Wikinews-logo.svg

Alternative-fuer-Deutschland-Logo-2013.svg
Am Freitag entschied sich der Bundestag mehrheitlich für eine „Ehe für alle“. Jedoch möchte nun die Alternative für Deutschland (AfD) vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe gegen die Entscheidung zu klagen. Die Rechtmäßigkeit des Gesetzesentwurfes wird auch von anderen Politikern angezweifelt. Spitzenkandidat der AfD, Alexander Gauland, sagte gegenüber der „Bild am Sonntag“, die Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Menschen schaffe eine „Wertebeliebigkeit, die unserer Gesellschaft schadet“.


Wikinews-logo.svg

Flickr - Government Press Office (GPO) - P.M. Olmert with Shahar Peer and Udi Gal (cropped).jpg
Israels ehemaliger Ministerpräsident Ehud Olmert musste aufgrund von Korruption ins Gefängnis. Jedoch wurde der 71-Jährige am Sonntagmorgen nach 16 Monaten Haft aus der Haftanstalt Maasijahu nahe Tel Aviv vorzeitig entlassen, wie das israelische Fernsehen berichtet. Ein Bewährungsausschuss am Donnerstag entschied, die Haftstrafe Olmerts um ein Drittel zu verkürzen. Unter speziellen Auflagen wurde er entlassen. Zu den Auflagen gehören, dass er sich alle zwei Wochen bei einer Polizeistation meldet und Sozialdienste in zwei Organisationen leisten müsse, so der Sender. Nach Angaben des Senders wolle er eine umfassende Begnadigung durch den israelischen Präsidenten und eine vollständige Aufhebung der Auflagen. Seine politische Karriere ist durch Korruptionsvorwürfen beendet worden und brachte damit den Friedensprozess im Nahen Osten nachhaltig ins Stocken. Eigenen Angaben zufolge stand er kurz vor Ende seiner Amtszeit vor einer umfassenden Einigung mit den Palästinensern. 2008 musste Olmert seinen Rücktritt erklären und wurde später in verschiedenen Verfahren zu insgesamt 27 Monaten Haft bestraft. Seitdem regiert der rechtsorientierte Regierungschef Benjamin Netanjahu.


Wikinews-logo.svg

ProSieben Logo 2015.svg
Die deutschen Privatsender ProSieben (Pro7) und Sat.1 verlangen eine Mitfinanzierung aus öffentlichen Mitteln. „In dem Maße, in dem wir die Grundversorgung vor allem in jungen Segmenten de facto mit übernehmen, finden wir es sachgerecht, dass diese Inhalte aus öffentlichen Mitteln finanziert oder mitfinanziert werden“, so der Vorstand der Mediengruppe Conrad Albert gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Er forderte damit einen Wechsel des Systems. „Die öffentliche Finanzierung darf sich nicht länger an der Institution festmachen, sondern am Inhalt.“ Jedes „Medienhaus“, welches gesellschaftlich relevante Inhalte sende, solle über öffentliche Gelder gefördert werden – und nicht nur ARD und ZDF, so der Manager.


Wikinews-logo.svg

Unterzeichnung des Koalitionsvertrages der 18. Wahlperiode des Bundestages (Martin Rulsch) 142.jpg
Während des G20-Gipfels in der Freien und Hansestadt Hamburg vom 7. bis zum 8. Juli befürchtete der Bundesinnenminister Thomas de Maizière mit Ausschreitungen militanter Gegendemonstranten. Linke Gruppierungen, die mit Gewalt den Ablauf des Gipfels stören wollen und auch bereit seien, schwere Straftaten zu begehen, bereiteten den Behörden Sorgen. „Ich schätze das gewaltbereite Potenzial in Hamburg auf deutlich über 8000 Extremisten aus dem In- und Ausland“, so de Maizière in der „Bild am Sonntag“. Protest sei eine Selbstverständlichkeit in einer Demokratie. „Aber die Versammlungsfreiheit gilt nur für friedliche Demonstrationen, und wir haben ein Vermummungsverbot“, heißt es weiter.


Wikinews-logo.svg

Zuganstüren in einem Bordell.JPG
Am 1. Juli ist das Prostitutionsschutzgesetz in Kraft getreten. Für Bordellbetreiber, Personen die der Prostitution nachgehen und auch für die Freier ändert sich so einiges. So bedarf jetzt der Betrieb eines Bordells einer Genehmigung, ein Notrufsystem in den Zimmern muss vorhanden sein, wie auch Sanitäre Einrichtungen für Kunden und die Damen des Gewerbes. Die Freier wie auch die Prostituierten sind verpflichtet, den Geschlechtsverkehr nur mit Kondomen auszuführen. Die Damen müssen sich jetzt anmelden und sich medizinisch beraten lassen.


Wikinews-logo.svg

Tsargrad TV logo.svg
Eine Sendung des ultrakonservativen orthodoxen Fernsehsender aus der russischen Hauptstadt Moskau beginnt mit einem Vorwurf: „Wir werden oft angeklagt, die USA nicht zu mögen und uns aggressiv gegenüber Päderasten zu verhalten“, wie Moderator Andrej Afanasjew sagt. Der junge Mann beteuert, dass sei aber nicht so. Neulich habe der US-Bundesstaat Kalifornien, „übrigens der liberalste überhaupt“, den „russischen Perversen“ angeboten, eine Greencard zu erhalten, um den Verfolgungen in Russland zu entgehen. Dies unterstützte der Fernsehsender.


Wikinews-logo.svg

DM Rad 2017 EZF 407 Tony Martin.jpg
Zum Start der 104. Tour de France gewann Geraint Thomas vom Sky-Team das Einzelzeitfahren in Düsseldorf. Für den 14 Kilometer langen durch die Metropole am Rhein Kurs benötigte der 31-Jährige 16:04 Minuten. Damit sicherte er sich das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Fünf Sekunden länger brauchte der Schweizer Stefan Küng (BMC), der mit zwei zweiten Plätzen unlängst seine gute Form bei der Tour de Suisse bewiesen hatte. Auf Platz drei landete Vasil Kiryienka, als zweiter Fahrer des Teams Sky, mit sieben Sekunden mehr. Auf Platz vier musste sich Tony Martin vom Katusha-Alpecin-Team begnügen. Einen Rückstand von acht Sekunden auf den Tagessieger Thomas wies der siebenmalige Weltmeister im Zeitfahren auf, als der Deutsche im zweiten Streckenabschnitt elf Sekunden verlor. „Die Enttäuschung ist unendlich groß. Ich hatte die klare Zielstellung zu gewinnen. Es ist sehr schade für mich, ich habe gesagt, dass es eine einmalige Chance ist, in Deutschland in Gelb zu fahren“, so Martin nach dem Rennen.


Wikinews-logo.svg

Monachus schauinslandi.jpg
Direkt am belebten Strand von Waikīkī in Honolulu auf Hawaii gebar eine seltene Hawaii-Mönchsrobbe ihr Junges.. Eigentlich ziehen sich Robben auf Hawaii bei der Geburt in eher einsame Gegenden zurück, doch das Weibchen suchte sich als Geburtsort ihres Junges in der Nacht zu Donnerstag Ortszeit einen anderen Ort, den beliebten Waikiki Beach. Die zahlreichen Touristen am Strand bestaunten die Robbenmutter „Rocky“ und ihr Junges.


Wikinews-logo.svg

EY Logo Beam Tag Stacked RGB EN.png
In einem von der Unternehmensberatung Ernst & Young aufgestellten Ranking der wertvollsten börsennotierten Unternehmen der Welt vom Juni 2017 kommen die fünf vordersten Unternehmen aus der digitalen Welt. Ganz oben im Ranking steht der IT-Hersteller Apple mit einem Wert von 751 Milliarden US-Dollar. Auf dem zweiten Platz folgt die Google-Holding Alphabet mit einer Marktkapitalisierung von 636 Milliarden US-Dollar, auf den Plätzen drei und vier liegen Microsoft mit 532 Milliarden US-Dollar und mit 463 Milliarden US-Dollar der Online-Händler Amazon. Auf dem fünften Platz folgt Facebook mit 438 Milliarden US-Dollar.


Wikinews-logo.svg

Bahnhofsegeberg.JPG
Eine Containerunterkunft für Polizisten, die während des G20-Gipfels vom 7. bis zum 8. Juli in der Freien und Hansestadt Hamburg eingesetzt werden sollen, hat Kritik ausgelöst. Die Unterkunft geriet bereits am Montag in die Schlagzeilen, als 220 Beamte zurück nach Berlin geschickt wurden, da diese eine Nacht zuvor wild feierten. Nun sind am Freitag auch deren Kollegen aus Rheinland-Pfalz auf eigenen Wunsch zurück in deren Heimat gekehrt. Die Zustände in der ehemaligen Erstaufnahme für Flüchtlinge seien „unzumutbar“, wie es vom Innenministerium von Rheinland-Pfalz heißt. Bei der Gewerkschaft der Polizei (GdP) beschwerten sich Beamten über verschlossene Duschen, fehlendes Toilettenpapier und lange Wege. Des Weiteren heißt es vom rheinland-pfälzischen Innenministerium, dass zu allem Überfluss bei heftigen Regenfällen letzte Nacht auch noch Wasser in die Container gelaufen sei.


Wikinews-logo.svg

Samstag, 1. Juli 2017
Bundesverwaltungsgericht (Deutschland).JPG
Bernhard Stüer ist unter anderem Chefredakteur der juristischen Fachzeitschrift Deutsches Verwaltungsblatt und Professor an der Universität Osnabrück. Vor einigen Tagen wurde er vom Landgericht Münster wegen Parteiverrat verurteilt. Durch das Urteil verliert er seine Zulassung als Rechtsanwalt und Notar.


Wikinews-logo.svg

Donnerstag, 29. Juni 2017
Stadtpark (Hamburg-Winterhude).Festwiese.5.22023.ajb.jpg
Aufgehoben worden ist ein Verbot gegen ein geplantes Protestcamps im Hamburger Stadtpark während des G20 Gipfels in Hamburg vom 7. bis zum 8. Juli. Eine entsprechende Verfügung der Freien und Hansestadt Hamburg wurde vom Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe einkassiert. Vorerst begründete die Stadt Hamburg das geplante Verbot gegen das Protestcamp unter anderem damit, dass das Übernachten in Zelten im Stadtpark keine Meinungskundgabe sei. Dies wiederum verhindert den Organisatoren des Protestcamps die Berufung auf das geschützte Versammlungsrecht.


Wikinews-logo.svg

Mittwoch, 28. Juni 2017
G20 2017 logo.svg
Während des G20-Gipfels in der Freien und Hansestadt Hamburg kommt es zu erheblichen Verspätungen. Im Vorfeld des Gipfels wird vielfach angenommen, dass es durch polizeiliche Maßnahmen und Demonstrationen zu starken Störungen im Hamburger Straßennetz kommen wird. So plant die Polizei, eine größere Zahl an Staatsgästen ohne Halt vom Flughafen in die Innenstadt und zwischen den Veranstaltungsorten zu eskortieren. Um Stillstände der Kolonnen zu verhindern, will sie die Straßen entlang der Route die entsprechende Zeit für den Stadtverkehr sperren.


Wikinews-logo.svg

Dienstag, 27. Juni 2017
Schengenzone.svg
Vor einiger Zeit hatte die italienische Polizei nach langen Ermittlungen einen Millionenbetrug um ein Flüchtlingszentrum in Crotone aufgedeckt und 68 Personen verhaftet. Der Mafiaorganisation 'Ndrangheta sollen 36 Millionen Euro zugeflossen sein. Offiziell versucht Italien seit einem Monat durch Wiedereinführung der Reisepass-Pflicht die Lage unter Kontrolle zu bekommen. Das ist eine Maßnahme, die nach dem Schengener Abkommen möglich ist. Doch das Geschäft mit den Flüchtlingen aus Afrika boomt weiter. Schlepperorganisationen verdienen daran. Oft werden gefälschte Dokumente vorgelegt, um das langwierige Asylverfahren zu umgehen und kurzfristig einen rechtmäßigen Status zum Aufenthalt in Europa zu bekommen. Italienische Behörden verschoben offenbar das Problem, indem sie den angekommenen Flüchtlingen Aufenthaltsgenehmigungen für bis zu fünf Jahren ausstellten und sie mit Reisegeld versorgten, so dass diese unkontrolliert durch Europa wandern konnten.


Wikinews-logo.svg

Montag, 26. Juni 2017
Black Mass PC 35 (21267689768).jpg
Für Ärger bei der Familie Trump sorgt eine vermeintliche Drohung des amerikanischen Schauspielers Johnny Depp aus Hollywood. Der Sohn von Donald Trump, dem 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten und Besitzer eines multilateral agierendem Unternehmens, Donald Trump Jr., meint auf dem Kurznachrichtendienst Twitter: „Ich würde glauben, es wird schwer für Disney, ihn zu halten.“ Des Weiteren verwies er auf den Hashtag „#FireDepp“.


Wikinews-logo.svg

Sonntag, 25. Juni 2017
Punjab in Pakistan (claims hatched).svg
Auf einer Schnellstraße bei Ahmedpur East in der Provinz Punjab verunglückte am Sonntagmorgen ein mit 40.000 Litern Treibstoff beladener Tanklastwagen. Die Polizei vermutet als Ursache eine Reifenpanne. Aus einer nahegelegenen Siedlung eilten Bewohner herbei, um den auslaufenden Treibstoff für sich aufzufangen. Als die feuergefährliche Ladung zehn Minuten nach dem Unfall explodierte starben über 120 Menschen, zahlreiche weitere wurden verletzt.


Wikinews-logo.svg

Zeichen 283 - Haltverbot, StVO 1970.svg
Bereits am Dienstag in den frühen Morgenstunden fiel eine 22-jähriger Deutscher auf, als er an der Polizeiinspektion der Münchner Altstadt vorbeiradelte. Geschultert hatte er ein Haltverbot-Zeichen. Wegen seines vorangegangen Alkoholkonsums hatte er sich wohl verfahren und wendete, um wiederum Richtung der Polizeidienststelle zu fahren. Hier wurde er angehalten.


Wikinews-logo.svg

Mittwoch, 21. Juni 2017
Incêndios Pedrógão Grande 2017-06-18 (01).png
In Portugal herrschen derzeit die schwersten Waldbrände seit Jahrzehnten. Bisher wurden mindestens 62 Menschen durch die Feuerwand getötet. Behörden erklären, die Waldbrände seien durch einen Blitzeinschlag ausgelöst worden. Ganze Dörfer in der bergigen Region Centro sind von den Flammen umzingelt, wie Medien berichten. Ein Großteil der Opfer starben während der Flucht in deren Autos, als ihnen der Weg durch das Feuer abgeschnitten wurde. Nach aktuellen Informationen mussten bereits etwa 60 Verletzte, darunter sechs Feuerwehrmänner, in Krankenhäuser gebracht werden. Gar der Strom fiel aufgrund des Feuers in einigen Gebieten aus. Innenstaatssekretär Jorge Gomes sagt, das Feuer wüte derzeit an zwei Fronten mit „großer Wucht“.


Wikinews-logo.svg

Samstag, 17. Juni 2017
Die beschädigte USS Fitzgerald vor Yokosuka
Der Lenkwaffen-Zerstörer USS Fitzgerald der United States Navy ist vor der japanischen Küste mit einem Handelsschiff kollidiert. Dabei wurde die USS Fitzgerald schwer beschädigt. Sieben Besatzungsmitglieder des Zerstörers werden weiterhin vermisst. Drei Soldaten mussten verletzt mit einem Helikopter in ein Krankenhaus ausgeflogen werden, darunter der Kommandant. Die 20-Mann-Crew des Containerschiffes „ACX Crystal“ sei unversehrt geblieben, wie die Reederei „Nippon Yusen K.K.“ Medien bestätigte. Die Ursache des Unglücks ist noch nicht bekannt.


Wikinews-logo.svg

Helmut Kohl 1989.jpg
Der deutsche Altkanzler Helmut Kohl ist im Alter von 87 Jahren in Ludwigshafen am Rhein gestorben. Dies bestätigte sein Anwalt; die Christlich Demokratische Union (CDU) trauere um ihn. Nach der Zeitung „Bild“ sei Kohl in seinem Haus am Freitagmorgen verstorben.


Wikinews-logo.svg

Donnerstag, 15. Juni 2017
Unterföhring Bahnhof Bahnsteig.JPG
Am Dienstagmorgen wurde eine 26-jährige Polizeibeamtin von einem 37-jährigen Deutschen lebensgefährlich mit einer Schusswaffe verletzt. Der mutmaßliche Täter lebt bei seinem Vater in den Vereinigten Staaten. Er befand sich auf einer Europareise und war am Abend zuvor von Athen kommend am Münchner Flughafen gelandet, wo er die Nacht verbracht hatte. Als er am nächsten Tag morgens mit der S 8 Richtung München fuhr, hatte er sich auffällig benommen.


Wikinews-logo.svg

Mittwoch, 14. Juni 2017
Grenfell Tower fire.jpg
Nach aktuellen Informationen (BBC am 17.06.2017) sind bei einem Brand im Londoner Hochhaus Grenfall Tower im Stadtteil North Kensington mindestens 58 Menschen ums Leben gekommen. Die Polizei sucht nach weiteren vermissten Personen, die sich in den 120 ausgebrannten Wohnungen befinden könnten. Scotland Yard stellte inzwischen klar, dass es sich bei dem Brand um keinen Terroranschlag handelt.


Wikinews-logo.svg

Dienstag, 13. Juni 2017
German passport.jpg
Nachdem Großbritannien für den Brexit gestimmt hatte, suchen viele Briten eine neue Heimat, darunter auch in Deutschland. Die Einbürgerungen im Jahr 2016 stiegen im Vergleich zum Vorjahr in Deutschland um 361 Prozent. Im vergangenem Jahr holten sich Briten so viele deutsche Pässe wie nie zuvor. Das Statistische Bundesamt teilt mit, dass sich 2.865 Briten einbürgern ließen; 2.200 mehr als noch 2015. Allein in Hamburg wurden vergangenes Jahr 280 Anträge auf Einbürgerungen gezählt, die von Briten gestellt wurde. 206 davon am oder kurz nach dem 23. Juni 2016, dem Tag des Brexit-Votums.


Wikinews-logo.svg

Barron, Melania, and Donald Trump at 2017 Easter egg roll (33573170283).jpg
Amtsinhaber Donald Trump ist in der Geschichte der Vereinigten Staaten der Erste Präsident, der nicht gemeinsam mit seiner Ehefrau in das Weiße Haus einzog. Er lebte seit seiner Amtseinführung Ende Januar alleine in der großen Privatwohnung des Regierungsgebäudes. Seine Frau Melania und der gemeinsame Sohn Barron wohnten weiterhin im Trump Tower in New York City. Grund dafür war, dass Barron das Schuljahr in seiner ehemaligen Schule absolvieren sollte.


Wikinews-logo.svg

Sonntag, 11. Juni 2017
Merefo-Hersonsky bridge Dnipropetrovsk from GOROD.DP.UA.jpg
Seit Sonntag ist das Reisen für ukrainische Bürger in die Europäische Union (EU) deutlich leichter geworden. Als Touristen oder Geschäftsreisende dürfen sie sich bis zu 90 Tage ohne Visum in den Staaten der EU aufhalten. Bislang war es nötig vor der Einreise Ein Visum bei einer Botschaft eines Mitgliedslandes der EU zu beantragen. Die neue Reisefreiheit wurde im Land gefeiert. Viele nutzen die neue gewonnenen Freiheit unmittelbar für eine Reise in einen Staat der EU.


Wikinews-logo.svg

Samstag, 10. Juni 2017
Vigipirate mp3h9208.jpg
Der Ausnahmezustand gilt seit 2015 wegen erhöhter Terrorgefahr in Frankreich. Doch diese Sonderbefugnis ist umstritten, da Behörden Sonderrechte erhalten, die Ausgangssperren, Hausarrest gegen mutmaßliche Gefährder, Wohnungsdurchsuchungen ohne richterlichen Beschluss und Versammlungsverbote erleichtern. Jedoch hat das oberste Gericht Frankreichs, der Kassationshof, dieses Befugnisse in Teilen gestoppt. Die Abschaffung soll erst am 15. Juli in Kraft treten. Nach Meinung des neugewählten französischen Präsidenten Emmanuel Macron soll der Ausnahmezustand bis zum 1. November verlängert werden. Ein neues Anti-Terror-Gesetz soll den Behörden auch ohne Ausnahmezustand mehr Rechte geben.


Wikinews-logo.svg

Eros and Amore Bondage 02.JPG
Am Donnerstag um 12:40 Uhr verständigten Passanten den Notruf der Polizei. Sie hatten einen gefesselten Mann in Kofferraum eines Mercedes gesehen. Ein Polizeieinsatz wegen einer vermeintlichen Entführung lief an. Die Fahndung lief auf Hochtouren, bis man den Wagen gegen 18:30 Uhr in Stuttgart verlasen auffand. Der 54-jährige Fahrzeugbesitzer war dann auch schnell ausfindig gemacht, er war in einem nahegelegenen Dominastudio. Es stellte sich heraus, dass der Mann von seiner 48-jährigen "Herrin" gefesselt in Kofferraum verbracht worden war, womit er sehr einverstanden gewesen war.


Wikinews-logo.svg

Dienstag, 6. Juni 2017
Gold Banknote Chung Hwa Republic 01.jpg
Chinesische Bürger sind Kontrollen gewöhnt. Auch das Internet wird größtenteils überwacht. Mithilfe von Kameras und biometrischen Trackinggeräten ist dies kein Problem. Jetzt geht die Durchleuchtung der Bevölkerung noch einen Schritt weiter. Die chinesischen Behörden möchten die Finanzen ihrer Bürger kontrollieren. Damit soll festgestellt werden wieviel Geld für Waren und Dienstleistungen ausgegeben werden. Bereits diesen Herbst sollen die Bürger auch im Ausland verstärkt überwacht werden.


Wikinews-logo.svg

Qatar in its region.svg
Vor rund zwei Wochen reiste der Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, nach Saudi-Arabien, um die Arabische Welt auf eine amerikanisch-arabische Allianz gegen den Iran einzuschwören. Doch diese Allianz brach am Montag nun auseinander. Die arabischen Staaten Saudi-Arabien, Bahrein, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und Ägypten stellten die diplomatischen Beziehungen zum kleinen Staat Katar ein. Die Grenzen wurden geschlossen und die staatlichen Fluglinien wurden aufgefordert die Hauptstadt Doha fortan nicht mehr anzufliegen. Schließungen der Grenzen sollen die Wirtschaft Katars, die überwiegend von Importen abhängig ist, zum Kollaps bringen.


Wikinews-logo.svg

Montag, 5. Juni 2017
Bracelet de surveillance électronique.jpg
Der 41-jährige Afghane, der am Samstag in einer Asylbewerberunterkunft in Arnschwang ein 5-jähriges Kind erstochen und dessen Mutter schwer verletzt hatte, Wikinews berichtete, war ein verurteilter Brandstifter. Er war im Januar 2015 nach sechsjähriger Strafhaft entlassen worden und vom Gericht verpflichtet worden eine elektronische Fußfessel zu tragen, auch sein Aufenthaltsort war ihm festgelegt worden.


Wikinews-logo.svg

Chiesa di Santa Maria della Pietà - San Luca (Reggio Calabria) - Italy - 10 May 2009.jpg
Giuseppe Giorgi alias „U capra“, genannt "Die Ziege" hielt sich seit 1994 vor den Behörden versteckt. Damals war er wegen Drogenhandel zu 28 Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Er wurde zu den fünf gefährlichsten gesuchten Verbrechern Italiens gerechnet. Jetzt konnte er in der kalabrischen Ortschaft San Luca festgenommen werden. Die Verhaftung gelang bei einer Durchsuchung eines dreistöckigen Hauses.


Wikinews-logo.svg

Sonntag, 4. Juni 2017
Ortschaft Arnschwang.jpg
Am Samstag gegen 16:50 Uhr hat in einer Asylbewerberunterkunft in der oberpfälzischen Gemeinde Arnschwang ein 41-jähriger Afghane eine 47-jährige Mutter und deren beide Kinder, fünf und sechs Jahre alt, mit einem Messer angegriffen. Der Fünfjährige wurde dabei getötet, die Mutter schwer verletzt, der Sechsjährige erlitt einen schweren Schock. Mehrere Bewohner der Unterkunft hatten über den Notruf die Polizei verständigt und einen Streit im Heim gemeldet. Die Einsatzzentrale hatte mehrere Beamte zur Unterkunft, die etwas außerhalb des Ortes Arnschwang liegt, beordert. Sie trafen auf den 41-jährigen, der das 5-jährige Kind mit dem Messer traktierte. Die Polizisten schossen auf den 41-Jährigen, der tödlich getroffen wurde.


Wikinews-logo.svg

Borough Market - geograph.org.uk - 1073415.jpg
Am Samstagabend kam es in London auf der London Bridge und in einem Restaurant am Borough Market zu Anschlägen. Es wurden Personen getötet und verletzt. Premierministerin Theresa May geht von einem terroristischem Hintergrund aus. Auf der London Bridge raste ein Van, er fuhr in Schlangenlinien um möglichst viele Personen in Mitleidenschaft zu ziehen. Als dieser zum Stehen gekommen war, sprangen Männer heraus und griffen Passanten mit Messern an. Einer der Täter habe gerufen: „Dies ist für Allah.“


Wikinews-logo.svg

Freitag, 2. Juni 2017
Senatspalast des Moskauer Kremls
Durch die Auswirkungen schwerer Unwetter starben in Moskau und der Hauptstadtregion am Montag sechzehn Personen. Nach Angaben der Agentur Interfax handelte es sich um die folgenschwersten Unwetter in Moskau seit über 100 Jahren. Auch der Senatspalast des Kreml wurde beschädigt.


Wikinews-logo.svg





In einer anderen Sprache lesen