Hauptmenü öffnen

Liverpool gewinnt Spiel um UEFA-Supercup gegen Chelsea

Veröffentlicht: 11:55, 16. Aug. 2019 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Istanbul (Türkei), 16.08.2019 – Das rein englische Duell im UEFA-Supercup 2019 zwischen dem FC Liverpool und dem FC Chelsea entschied sich erst im Elfmeterschießen. Am Ende hatte Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp mit 5:4 das bessere Ende erwischt. Nach dem Ende der regulären Spielzeit stand es vor 38.000 Zuschauern in Istanbul 1:1 und nach dem Ende der Verlängerung 2:2.

Dabei war Liverpools Torhüter Adrián zu Beginn dieses Monats noch ohne Verein. Doch wegen der Verletzung von Stammtorhüter Alisson Becker im ersten Spiel der Saison, der für einige Wochen ausfallen wird, kam Adrián zum Einsatz.

In der ersten Halbzeit machten – nach einer kurzen starken Anfangsphase der Reds – Chelseas offensive 4-3-3-Aufstellung, frühes Stören und schnelles Spiel nach vorne Liverpool Schwierigkeiten. Die erste richtige Chance hatten die Blues in der 22. Minute, als Pedro nach einem Doppelpass mit Olivier Giroud nur die Latte traf. Chelsea blieb bis zur Halbzeitpause überlegen. Der Führungstreffer in der 36. Minute war die logische Folge. N'Golo Kante passte zu Christian Pulisic, der stürmte in Richtung Tor und spielte Giroud frei. Giroud traf mit einem Flachschuss in die rechte untere Ecke zum 1:0. Ein Treffer von Pulisic in der 40. Minute zählte nicht, weil der Ex-Dortmunder sich knapp im Abseits befand.

Mit der 35-jährigen Französin Stéphanie Frappart pfiff erstmals eine Frau ein wichtiges Fußball-Finalspiel der Männer. Sie hatte zuletzt das Finale der Frauen-Fußballweltmeisterschaft zwischen den Vereinigten Staaten und den Niederlanden geleitet. Im April 2019 war sie außerdem die erste Frau, die ein Spiel der Ligue 1 leitete. In der Saison 2019/2020 gehörte sie zu den für die höchste französische Liga berufenen Schiedsrichtern. Die Französin pfiff unaufgeregt und ließ sich auch durch einen Flitzer in der ersten Halbzeit nicht aus dem Konzept bringen.

In der zweiten Hälfte konnte Chelsea nicht mehr an die Überlegenheit der ersten Hälfte anknüpfen, und Liverpool kam besser ins Spiel. Fabinhos Heber in den Strafraum wurde von dem gerade eingewechselten Roberto Firmino an den Senegalesen Sadio Mané weitergeleitet, Ausgleich in der 48. Minute. Nun war Liverpool die spielbestimmende Mannschaft, doch fielen bis zum Ende der regulären Spielzeit keine weiteren Tore. In der 49. Minute schoss Fabinho knapp am Tor Chelseas vorbei, in der 75. Minute verhinderte Torwart Kepa mit Glanzparaden gegen Salah und Virgil van Dijk das Führungstor der Reds. In der 86. Minute verfehlte Mané das Tor aus spitzem Winkel.

In der 95. Minute erzielte Mané seinen zweiten Treffer, doch wenige Minuten später entschied Schiedsrichterin Frappart nach einem Foul Adriáns an Abraham auf Elfmeter, der von Jorginho in der 101. Minute zum 2:2 verwandelt wurde.

So musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Die ersten vier Schützen hatten auf jeder Seite verwandelt, als letzter Schütze der ersten Serie legte Salah zum 5:4 vor. Adrian hielt dann Tommy Abrahams Schuss.



Themenverwandte ArtikelBearbeiten

QuellenBearbeiten