Drogenbandenbekämpfung: Polizei stürmt Armenviertel von Rio de Janeiro

Veröffentlicht: 14:27, 27. Nov. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Polizeihubschrauber über einer Favela in Rio de Janeiro (Archivbild)

Rio de Janeiro (Brasilien), 27.11.2010 – Die Polizei von Rio de Janeiro hat das dortige Armenviertel Vila Cruzeiro mit Hilfe von Hubschraubern und Panzern gestürmt. In dem Viertel hielten sich etwa 200 Mitglieder der Drogenbande Comando Vermelho auf, die daraufhin in das benachbarte Armenviertel Alemão flohen. Polizisten und Bandenmitglieder beschossen sich dabei heftig. Nun durchsuchen die Einsatzkräfte die Wohnungen nach Drogen und Waffen. Seit vergangenem Montag sind laut Medienberichten mindestens vierzig Menschen getötet und mehr als 100 Autos zerstört worden. Einen Tag zuvor hatten Mitglieder der Drogenbande Polizeiwachen gestürmt und Verkehrsstaus verursacht, bei welchen sie Fahrzeuge überfielen, ausraubten und in Brand steckten. Ob weitere Stürmungen von Armenvierteln durchgeführt werden, ist noch unklar. In Brasilien sollen im Jahr 2014 die Fußball-Weltmeisterschaft und im Jahr 2016 die Olympischen Sommerspiele stattfinden.

Themenverwandte Artikel

Quellen