Wikinews:Keine persönlichen Angriffe

In Wikinews gibt es keinen Raum für persönliche Angriffe. Dies gilt insbesondere Neulingen gegenüber, die bei Diskursen mit besonderer Schonung zu behandeln sind.

Es kommt vor, dass sich Benutzer über den Inhalt von Artikeln uneinig sind. Es kann auch sein, dass sie im richtigen Leben ebenfalls grundlegende Differenzen haben, vielleicht gehören sie „gegnerischen“ Lagern an. In Wikinews sind jedoch alle Teil einer Gemeinschaft. Persönliche Angriffe schaden der Gemeinschaft und schrecken andere Benutzer ab. Niemand mag es, beschimpft zu werden. Vergesst nicht, dass die auf den Diskussionsseiten und in den Artikeln ausgetragenen Konflikte allgemein zugänglich sind, sowohl für die Mitarbeiter als auch für die breite Öffentlichkeit.

Wie ihr euch in den Wikinews verhaltet, kann theoretisch von jedem Internet-Nutzer gesehen werden.

Deshalb solltet ihr die folgenden Richtlinien beachten:

  • Versucht stets, den Standpunkt anderer Benutzer zu respektieren. Das heißt nicht, dass ihr damit übereinstimmen müsst.
  • Ihr solltet euch nur wegen der Aussagen, nicht aber aufgrund des persönlichen Hintergrunds des Gegenübers uneinig sein. Eine Ansicht ist nicht unberechtigt, nur weil sie die eines politisch Andersdenkenden, einer (fügt eure Lieblingsnationalität hier ein) oder eines Mannes bzw. einer Frau ist.
  • Falls eine Debatte ins Persönliche abzudriften droht, versucht das Problem mittels E-Mail zu lösen.
  • Möglicherweise findet ihr die Position eures Gegenübers exzentrisch bis inakzeptabel. Dies kann durchaus so sein, aber vergesst nicht, dass sich Wikinews am neutralen Standpunkt orientiert. Ihr schreibt nicht an „der einen Wahrheit“. Unkonventionelle Ansichten sollten respektiert werden, auch wenn ihr nicht mit ihnen einverstanden seid. Die goldene Regel ist: Seid tolerant.

Viele Benutzer entfernen persönliche Angriffe, sobald sie auf welche treffen. Einige Benutzer wurden aufgrund persönlicher Angriffe bereits dauerhaft von der Mitarbeit bei Wikinews ausgeschlossen.

Beispiele für persönliche AngriffeBearbeiten

Einige dieser Angriffe sind im folgenden aufgeführt:

  • Beschimpfungen
  • Beleidigungen mit rassistischen, sexistischen, nationalistischen oder religiös intoleranten Aussagen.
  • Angriffe mit Bezug auf die politische Ausrichtung eines Benutzers (z. B. Vergleiche mit dem Nationalsozialismus oder Organen der DDR)
  • Obszöne Äußerungen gegenüber anderen Benutzern.
  • Ungerechtfertigtes Drohen mit rechtlichen Schritten. Das Drohen mit rechtlichen Schritten ist insbesondere als Reaktion auf Kleinigkeiten sehr unerwünscht und kann im Wiederholungsfall zum Verlust des Benutzerkontos führen. Dies beinhaltet selbstverständlich nicht den Hinweis auf Verstöße gegen geltendes Recht bei z. B. Volksverhetzungen und ähnlichem. Auch der Hinweis, dass eine Äußerung als „Beleidigung“ (ebenfalls Straftatbestand) gewertet werden kann, ist noch keine Drohung mit rechtlichen Schritten. Es ist nicht möglich geltendes Recht per Privatabmachung aufzuheben.
  • Drohungen gegen Leib und Leben.

Es gibt keine Entschuldigung für solche Angriffe auf andere Benutzer; entscheidend ist der Inhalt der Artikel, nicht der Charakter der Person, die sie schreibt.

Verstöße können ohne Vorwarnung mit einer Benutzersperrung geahndet werden.