Hauptmenü öffnen

Wikinews β

US-Zerstörer kollidiert mit Handelsschiff vor der Küste Japans

Veröffentlicht: 21:19, 17. Jun. 2017 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Die beschädigte USS Fitzgerald vor Yokosuka

Yokosuka (Japan), 17.06.2017 – Der Lenkwaffen-Zerstörer USS Fitzgerald der United States Navy ist vor der japanischen Küste um 2:30 Uhr Ortszeit mit einem Handelsschiff kollidiert. Dabei wurde die USS Fitzgerald schwer beschädigt. Sieben Besatzungsmitglieder des Zerstörers werden weiterhin vermisst. Drei Soldaten mussten verletzt mit einem Helikopter in ein Krankenhaus ausgeflogen werden, darunter der Kommandant. Die 20-Mann-Crew des Containerschiffes „ACX Crystal“ sei unversehrt geblieben, wie die Reederei „Nippon Yusen K.K.“ Medien bestätigte. Die Ursache des Unglücks ist noch nicht bekannt.

Rund 100 Kilometer südwestlich von Yokosuka war die USS Fitzgerald mit der unter philippinischer Flagge fahrenden ACX Crystal kollidiert. Fernsehbilder und Fotos zeigen, dass das Kriegsschiff an der Steuerbordseite erheblich beschädigt ist. Die US Navy teilte mit, es sei ein Wasser in die Maschinen- und Mannschaftsräume eingedrungen. Ermittelt würde noch das volle Ausmaß des Schadens und die Zahl der Verletzten. Jedoch könne die USS Fitzgerald selbst fahren, wenngleich ihr Antrieb eingeschränkt sei. Inzwischen ist die ACX Crystal im Hafen von Tokio eingetroffen, während die USS Fitzgerald ihre Heimatbasis in Yokosuka erreicht hat. Patrouillenboote und ein Flugzeug wurden von der japanischen Küstenwache entsandt, um nach den sieben Vermissten zu suchen. Die US Navy beteiligt sich mit einem Helikopter an der Suche.

Die USS Fitzgerald ist 154 Meter lang, hat eine Einsatzverdrängung von 9000 Tonnen und eine Besatzung von 281 Mann. Die ACX Crystal ist 222 Meter lang, kann 40000 Tonnen tragen und wurde nur geringfügig beschädigt.



Themenverwandte ArtikelBearbeiten

    Zusammenstoß zweier Atomwaffen-U-Boote im Atlantik (16.02.2009)

  In Wikipedia gibt es den weiterführenden Artikel „USS Fitzgerald (DDG-62)“.

QuellenBearbeiten