Syrienkrieg: Türkische Invasion hat begonnen

Veröffentlicht: 12:04, 27. Jan. 2018 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Afrin (Syrien), 27.01.2018 – Seit mehreren Tagen war in Medien und Politik die Rede davon, nunmehr ist es soweit. Einen Tag nachdem, die Türkische Armee mit über 100 Luftschlägen gegen kurdischen Milizen begonnen hat, die die nordsyrische Enklave Afrin kontrollieren, haben nunmehr auch am Boden türkische Verbände die Grenze zu Syrien überschritten. Die großangelegte Offensive namens "Operation Olivenzweig" soll die mit den USA verbündeten Kämpfer der kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG) treffen. An ihr sollen sich wohl auch Einheiten der Freien Syrischen Armee beteiligen, was zunächst von keiner Seite bestätigt werden konnte.

Demonstration in Afrin gegen die türkische Militäraktion

International löste der Vorstoß mit Infanterie und Panzern Betroffenheit aus. Aus Berlin und Moskau verlauteten Aufrufe zur Besonnenheit. Laut der kurdischen Nachrichtenagentur Firat seien bei den Luftschlägen am Samstag sechs Zivialisten und drei kurdische Kämpfer ums Leben gekommen. Laut der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu seien alle Toten und Verletzten Angehörige der YPG. Der türkische Präsident Erdogan kündigte an, als nächstes die Region um die Stadt Manbidsch erobern zu wollen.


     Kommentar abgeben


Themenverwandte Artikel

Bearbeiten
  In der Wikipedia gibt es den weiterführenden Artikel „Türkische Militäroffensive auf Afrin“.