Hauptmenü öffnen

Super Bowl LIV: Halbzeitshow mit Jennifer Lopez und Shakira

Veröffentlicht: 13:44, 29. Sep. 2019 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Jennifer Lopez 2019 auf dem Filmfestival von Toronto

Miami (Vereinigte Staaten), 29.09.2019 – Die Halbzeitshow der Super Bowl LIV am 2. Februar im Hard Rock Stadium in Miami bestreiten Jennifer Lopez und Shakira. Das teilten die beiden Sängerinnen auf Twitter mit. Während Shakira erklärte, wahnsinnig aufgeregt zu sein, „größer wird es nicht“, räumte Jennifer Lopez ein, seit dem Auftritt von Diana Ross im Jahr 1996 davon geträumt zu haben, in der Halbzeitshow der Super Bowl aufzutreten.

„Jetzt ist es noch außergewöhnlicher, weil die NFL 100 Jahre besteht und ich mit einer anderen Latina performen werde“, schrieb die in New York City geborene Lopez, die den Auftritt mit der Kolumbianerin Shakira kaum erwarten könnne, um „zu zeigen, was wir Mädchen auf der größten Bühne der Welt tun können“.


Für Shakira, so schrieb diese in einer Stellungnahme, sei es eine Ehre, gemeinsam mit Lopez auf einer der größten Bühnen des Showbusiness weltweit aufzutreten, stellvertretend für Latinos und Latinas aus den USA und der Welt. Alleine in den Vereinigten Staaten schauen um die einhundert Millionen Fernsehzuschauer die Übertragung an, doch die Veranstaltung wird weltweit übertragen.

Nach Angaben des Hauptsponsors der Halbzeitshow, dem Getränkehersteller Pepsi, werde es der erste gemeinsame Auftritt von Shakira und Jennfer Lopez sein.

Im Vorfeld der diesjährigen Veranstaltung hatten Rihanna und Pink einen Auftritt abgelehnt, weil sie nicht damit einvestanden waren, wie die Vereine der National Football League mit dem Spieler Colin Kaeperick umgehen. Schließlich war die Gruppe Maroon 5 aufgetreten, mit keineswegs guten Kritiken.

Kaeperick, in der Saison 2016/17 Quarterback bei den San Francisco 49ers, kniete während der gesamten Spielzeit beim Abspielen der amerikanischen Nationalhymne, um so gegen Rassismus und Polizeigewalt zu protestieren, zahlreiche Spieler taten es ihm nach. Diese Spieler wurden von US-Präsident Donald Trump scharf angegriffen, und Kaeperick ist seit März 2017 ohne Verein.



Themenverwandte ArtikelBearbeiten

QuellenBearbeiten