Staatsanwaltschaft Mannheim will im Fall Kachelmann Revision gegen das Urteil einlegen

Veröffentlicht: 18:26, 3. Jun. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Mannheim, Andreas Grossmann, wollte sich am Urteilstag in der Revisionsfrage noch nicht festlegen

Mannheim (Deutschland), 03.06.2011 – Die Staatsanwaltschaft erklärte heute, sie werde im Fall Kachelmann, der am 31. Mai von der Anklage wegen Vergewaltigung an seiner ehemaligen Geliebten freigesprochen worden war, in Revision gehen. Das sagte der Mannheimer Staatsanwalt Oskar Gattner gegenüber dem Südwestrundfunk.

Der ehemalige Wettermoderator im deutschen Fernsehen war in einem medial stark beachteten Prozess wegen Mangel an Beweisen freigesprochen worden. Die Ex-Geliebte hatte Kachelmann beschuldigt, sie mit einem Messer bedroht und vergewaltigt zu haben.

Die umfangreiche schriftliche Urteilsbegründung des Gerichts steht noch aus. Das Gericht hatte in der mündlichen Erläuterung des Freispruchs ausgeführt, die vorliegenden Indizien reichten für einen Schuldspruch nicht aus.

Themenverwandte Artikel

Quellen