Hauptmenü öffnen

Südkoreas erste Astronautin ist im All

Veröffentlicht: 16:48, 12. Apr. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Yi So-yeon

Südkorea, 12.04.2008 – Südkorea hat seine erste Astronautin ins All geschickt. Der Start des Raumschiffs erfolgte am 8. April 2008 um 13:16 Uhr MESZ vom Weltraumbahnhof Baikonur. Zwei Tage später dockte das Raumschiff Sojus TMA-12 an der Internationalen Raumstation ISS an. Tausende von Menschen in Südkorea verfolgten zusammen mit dem Staatspräsidenten Lee Myung-bak den Start auf einer Großleinwand auf dem Rathausvorplatz von Seoul.

Die Astronautin heißt Yi So-yeon, ist 29 Jahre alt und Absolventin des koreanischen Instituts für Wissenschaft und Technologie. Sie wurde unter zirka 36.000 Bewerbern in Südkorea ausgewählt und gilt als Expertin für Nanotechnologie. Ihre Aufgabe ist unter anderem die Durchführung von wissenschaftlichen Experimenten. Ursprünglich war sie nur Ersatzastronautin für den Boxer Ko San. Doch als dieser mit Handbüchern und Lehrmaterial den Weltraumstützpunkt verließ, hegten die Russen den Verdacht auf Spionage. Ab dem Zeitpunkt war der Astronaut im Land nicht mehr erwünscht.

Und auch im All scheint „Ladys first“ zu gelten. So überließen die beiden russischen Kosmonauten Sergej Wolkow und Oleg Kononenko, die die 17. Langzeitbesatzung der Raumstation bilden, beim Umstieg in die ISS heute um 14.50 Uhr MESZ ihrer Kollegin den Vortritt. Korea muss für den Trip seiner Astronautin ins All 17 Millionen Euro zahlen. Die Rückkehr ist für den 19. April geplant. Dann wird sie von Peggy Whitson (Vereinigte Staaten) und dem russischen Kosmonauten Juri Malentschenko begleitet.

Themenverwandte Artikel

Quellen