Russland stimmt Transit von Isaf-Gütern im Luftverkehr zu

Veröffentlicht: 00:30, 30. Jun. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Moskau (Russland), 30.06.2012 – Laut der russischen Nachrichtenseite „RIA Novosti“ hat die Regierung Russlands dem Landtransport von nicht-militärischen Gütern der NATO zugestimmt. Russland genehmigte ebenfalls den Luftverkehr, um nicht-militärische Güter aus Afghanistan zu transportierten und wieder nach Afghanistan zurück zu fliegen.

Blick über Uljanowsk

Am Freitag wurde der Beschluss in die Datenbank für staatliche Normativ- und Verfügungsakte aufgenommen.

Die Güter sollen über Uljanowsk transportiert werden. Die Güter stammen von der NATO geleiteten ISAF in Afghanistan.

Außer dem Landtransport der Güter ist es auch geplant, eine kombinierte Transitbeförderung im Bahn-, Kraft- und Luftverkehr einzuführen.

Die russischen Behörden, unter ihnen auch Vizepräsident Dmitri Olegowitsch Rogosin, wiesen schon öfter darauf, dass in Uljanowsk kein Militärstützpunkt der NATO oder der USA errichtet werden soll, sondern ein Umschlagplatz.



QuellenBearbeiten