Hauptmenü öffnen

Limburg an der Lahn: Gestohlener Lastwagen fährt in acht Autos

Veröffentlicht: 18:19 22. Okt. 2019 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Limburg an der Lahn (Deutschland), 22.10.2019 – Auf einer Kreuzung in der Innenstadt von Limburg an der Lahn ist am späten Nachmittag des 7. Oktobers ein Lastwagen absichtlich auf acht Autos, die vor einer roten Ampel standen, eingefahren. Dabei gab es neben dem Täter, der leicht verletzt wurde, acht weitere Verletzte. Sieben von ihnen haben die Nacht im Krankenhaus verbracht.

Es handelt sich bei dem Mann um einen 32-jähriger Syrer, der seit 2015 in Deutschland ist. Er hatte den Lkw kurz zuvor gestohlen und den eigentlichen Fahrer herausgezerrt. Der Syrer setzte sich nach seiner Tat zuerst an eine Platane und wurde dann festgenommen. Ihm wird versuchter Mord vorgeworfen. Unklar war in den ersten Tagen nach der Tat, was sein Motiv war. Laut mehreren Zeugen soll er „Allah“ gerufen haben. Jedoch gingen die Behörden mit Stand vom 8. Oktober nicht von einem terroristischen Motiv aus: „Insbesondere zum Tatmotiv können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Es wird in alle Richtungen ermittelt.“

Die Einschätzung der Polizei wurde am 14. Oktober vom Präsidenten des zuständigen Polizeipräsidiums Westhessen, Stefan Müller, bestätigt. Nach dem Stand der Ermittlungen vom Dienstag (15. Oktober) soll der Amokfahrer keine Verbindungen in die islamistische Szene haben. Sein Motiv soll im „persönlichen Bereich“ liegen. Das Landeskriminalamt hat daher die Durchführung der Ermittlungen wieder an die Polizei in Limburg zurückgegeben.

Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Der Täter sitzt wegen des Verdachts des versuchten Mordes, der gefährlichen Körperverletzung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Untersuchungshaft. Das SEK hat die Wohnung seines Vermieters in Langen mit Gewalt durchsucht.

QuellenBearbeiten