Hauptmenü öffnen

Israel plant den Bau eines Zauns an der Grenze zu Ägypten

Veröffentlicht: 19:31, 11. Jan. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Benjamin Netanjahu

Tel Aviv (Israel), 11.01.2010 – Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu erklärte heute, Israel werde die Grenze nach Ägypten durch einen elektronisch gesicherten Zaun verstärken. Israel werde zwar Kriegsflüchtlingen weiterhin offenstehen, man wolle aber nicht „Zehntausende illegaler Arbeiter ins Land lassen“, erklärte Netanjahu. Nach Angaben der israelischen Polizei überqueren wöchentlich 100 bis 200 Afrikaner die Grenze nach Israel, um vor militärischen Konflikten zu fliehen oder einfach nur auf der Suche nach Arbeit. Die Immigranten stammen überwiegend aus Afrika. Der Grenzzaun, der innerhalb der nächsten zwei Jahre fertiggestellt wird, soll auf einer Länge von insgesamt 120 Kilometern mit Bewegungsmeldern und Radargeräten ausgestattet werden. Die Angaben über die entstehenden Kosten schwanken zwischen umgerechnet 270 und 400 Millionen US-Dollar.

Ägypten war in den letzten Monaten der Forderung Israels nachgekommen und hatte bereits von sich aus die Grenzkontrollen verschärft. Dabei waren in einigen Fällen illegale Grenzgänger von ägyptischen Sicherheitskräften erschossen worden. Von ägyptischer Seite aus wird auch im Grenzgebiet zum Gazastreifen eine neue Grenzbefestigung aus Stahl gebaut. Über diese Grenze soll die Hamas durch ein weitverzweigtes Tunnelsystem Waffen in den Gazastreifen schmuggeln.

Themenverwandte Artikel

Quellen