Hauptmenü öffnen

Erster Spieltag der deutschen Fußball-Bundesligasaison 2019/2020

Veröffentlicht: 23:40, 20. Aug. 2019 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Frankfurt am Main (Deutschland), 20.08.2019 – Titelverteidiger Bayern München, der das Supercupspiel gegen Borussia Dortmund verloren hatte und im DFB-Pokalspiel gegen Cottbus siegreich geblieben war, startete mit einem Punktverlust in die neue Bundesligasaison. Erster Tabellenführer ist Borussia Dortmund.

Bayern München ging beim 2:2 (1:2) gegen Hertha BSC vor einem mit 75.000 Zuschauern ausverkauften Stadion fast unverändert ins Spiel, Trainer Niko Kovac hatte lediglich Renato Sanches durch Serge Gnabry ersetzt. Thomas Müller (4. Minute) und Thiago (8. Minute) scheiterten mit Schüssen von der Strafraumgrenze. Schließlich ging Bayern München nach einem Flachpass von Gnabry in der 24. Minute durch Robert Lewandowski in Führung. Doch trafen die zuvor ohne Torchance gebliebenen Hertha-Spieler Dodi Lukebakio in der 36. Minute und Marko Grujic in der 39. Minute rasch hintereinander ins Münchner Tor. In der 60. Minute entschied der Schiedsrichter nach Studium der Videobilder auf Elfmeter. Grujic hatte Lewandowsi umgerissen. Lewandowski trat den Strafstoß selbst und traf zum Ausgleich. Von da an war München dominierend; es fiel allerdings kein Tor mehr, obwohl Corentin Tolisso (74.), Gnabry (86.) und Lewandowski (90.+4) gute Tormöglichkeiten hatten.

Kurz nach dem Spiel gaben Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic zwei Neuzugänge bei Bayern München bekannt, den beim FC Barcelona unter Vertrag stehenden Philippe Coutinho, den man auf Leihbasis auf ein Jahr übernehme, mit anschießender Kaufoption. „Ich muss keinem erzählen, was er für Qualitäten hat, er kann von links kommen, auf der Zehn spielen, er hat eine überragende Copa América gespielt. Ich bin sehr glücklich, dass er nach München kommt“, sagte Rummenigge. Zwanzig Minuten später bestätigte Hasan Salihamidzic Gerüchte, dass der bei Borussia Mönchengladbach spielende Franzose Michaël Cuisance nach München wechseln werde.

Das Spiel des SC Freiburg gegen den FSV Mainz 05 endete 3:0 (0:0). Die Zuschauer im Dreisamstadion einschließlich des designierten DFB-Präsidenten Fritz Keller brauchten allerdings einiges an Geduld, bis die Tore fielen: Sie fielen erst in der Schlussphase des Spiels. Lucas Höfer traf in der 82. Minute, Jonathan Schmidt in der 84. Minute, und wieder zwei Minuten später sorgte in der 86. Minute Luca Waldschmidt per Strafstoß für das dritte Tor der Freiburger.

Mit einem 2:1 (1:0) gegen den Aufsteiger 1. FC Köln verlief der Saisonstart für den neuen Trainer des VfL Wolfsburg, Oliver Glasner, erfolgreich. Maximilian Arnold hatte für die Heimmannschaft in der 16. Minute per Volleyschuss vor 25.099 Zuschauern den Führungstreffer erzielt. In der 60. Minute erhöhte Wout Weghorst auf 2:0. Die rund 4000 mitgereisten Kölner Fans sahen in der 90.+1 Minute noch das Ehrentor ihrer Mannschaft durch den in der 62. Minute eingewechselten Simon Terodde.

Die meisten Tore des ersten Spieltages fielen beim 5:1 (1:1) bei der Begegnung zwischen Borussia Dortmund und dem FC Augsburg. Nach bereits einer Minute führte der FCA nach einem Tor durch Florian Niederlechner. Zwei Minuten später erzielte Paco Alcácer den Ausgleich. Von da an waren die Borussen spielbestimmend, doch weitere Tore fielen in der ersten Halbzeit nicht mehr. In der 50. Minute nutzte Jadon Sancho eine Flanke von Axel Witsel zum Führungstor. Die beiden nächsten Tore fielen im Abstand von zwei Minuten: das 3:1 durch Marco Reus in der 57. Minute und das 4:1 durch Alcácer in der 59. Minute. Der Schlusstreffer gelang Julian Brandt in der 82. Minute.

Das Spiel Schalke 04 gegen Borussia Mönchengladbach endete vor 53.000 Zuschauern torlos. Beide Trainer hatten ihre Mannschaft vorsichtig eingestellt. Die einzige Großchance der ersten Halbzeit hatte Benito Raman nach einem Pass des Schalkers Guido Burgstaller, aber sein Schuss in der 27. Minute ging mehrere Meter am Tor vorbei. In der 54. Minute kam der Gladbacher Alassane Pléa im Strafraum an den Ball, sein Schuss von halbrechts ging jedoch an den Pfosten. Schalkes Torhüter Alexander Nübel verhinderte dann noch dreimal einen Rückstand. In der 73. Minute konnte Marcus Thuram wegen ihm nicht zum Abschluss kommen, in der 77. Minute wehrte er einen Schuss von Raffael ab, und in der 81. Minute hielt er einen Ball von Pléa.

In Bremer Weserstadion endete die Begegnung Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf mit 1:3 (0:1). Zunächst erzielte der Bremer Johannes Eggestein in der 12. Minute ein nicht gewertetes Abseitstor. Schließlich fiel in de 36. Minute die Düsseldorfer Führung. Kenan Karaman spielte Marco Friedl aus, die Bremer Ömer Toprak und Theodor Gebre Selassie kamen sich gegenseitig in die Quere, sodass Rouwen Hennings Karamanns Pass ins Tor lenken konnte. Die zweite Halbzeit begann mit einer Reihe von Toren. In der 47. Minute erzielte Eggestein den Ausgleich für Bremen, doch in der 52. Minute ging Düsseldorf durch Karaman erneut in Führung. Schließlich erhöhte Kaan Ayhan in der 64. Minute zum 3:1. Einige hervorragende Aktionen von Düsseldorfs Torhüter Zack Steffen verhinderten weitere Tore der Bremer.

Beim 2:3 (2:2) gegen Gastgeber Bayer Leverkusen verlor die wiederaufgestiegene Mannschaft SC Paderborn vor 26.208 Zuschauern genauso knapp wie unglücklich. Zunächst war Leverkusen nach einem Tor von Leon Bailey in der 10. Minute in Führung gegangen, und der Paderborner Sven Michel stellte in der 15. Minute den Ausgleich her. Vier Minuten später erzielte Kai Havertz erneut die Leverkusener Führung. In der 25. Minute traf dann Stürmer Steli Mamba wieder zum Ausgleich für Paderborn. Paderborn stellte die unsichere Abwehr der Werkself aus Leverkusen immer wieder auf die Probe, und Christopher Antwi-Ajei hatte kurz vor dem Pausenpfiff sogar die Führung auf dem Fuß, konnte aber nicht verwandeln. So blieb es dann bis zur 69. Minute, als Kevin Volland bei seinem Siegtreffer die Abwehr des SC Paderborn ausspielen konnte.

Aufsteiger Union Berlin verlor seine Erstligapremiere gegen RB Leipzig mit 4:0 (3:0) deutlich. Beim Leipziger Sieg vor 22.467 Zuschauern war Marcel Sabitzer einer der wichtigsten Akteure. Bei Marcel Halstenbergs Führungstor in der 16. Minute gab er mit einem Querpass die Vorlage, bei seinem eigenen Tor ins linke obere Eck in der 31. Minute bekam er von Halstenberg den Ball zugespielt, nachdem dieser einen verunglückten Torabwurf abgefangen hatte, und auch beim Tor von Timo Werner in der 42. Minute kam das Zuspiel von Sabitzer. In der zweiten Halbzeit stellte Christopher Nkunku, der in der letzten Saison bei Paris Saint-Germain spielte, in der 69. Minute den Endstand her.

Im anderen Sonntagsspiel unterlag Hoffenheim vor 50.200 Zuschauern der Frankfurter Eintracht mit 1:0 (1:0). Das einzige Tor des Spieles erzielte Martin Hinteregger bereits nach rund 30 Sekunden aus einer Standardsituation. Er schoss einen von Filip Kostic getretenen Eckball volley ins Tor. Ein Schuss von Dennis Geiger in der 41. Minute hätte den Ausgleich bedeuten können, doch standen gleich zwei Hoffenheimer im Abseits, sodass nach Durchsicht der Videobilder der Treffer nicht gegeben wurde. Dazu hatten die Hoffenheimer in dem bis in die Nachspielzeit umkämpften Spiel kaum Torchancen, während die Frankfurter jede Menge Möglichkeiten, die Führung zu erhöhen, nicht ausnutzten.



Themenverwandte ArtikelBearbeiten

QuellenBearbeiten