Bombenanschläge in Sri Lanka am Ostersonntag

Veröffentlicht: 16:29, 24. Apr. 2019 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
St. Antonius in Kochchikade, Colombo; hier fand der erste Anschlag statt

Colombo (Sri Lanka), 24.04.2019 – Bei einer Serie von Bombenanschlägen in Sri Lanka am Ostersonntag kamen mehr als 359 Menschen ums Leben, und mehr als 500 weitere Personen wurden verletzt. Zeitnah wurden drei Kirchen und vier Hotels durch Selbstmordattentäter angegriffen. Zu einer weiteren Explosion, kam es in einem Privathaus im Zusammenhang mit einem Zugriff der Sicherheitskräfte. Die meisten Anschlagsorte befanden sich in oder nahe der Hauptstadt Colombo. Die Behörden machen eine örtliche, radikal islamistische Gruppierung und heimische Dschihadisten für den Terroranschlag verantwortlich.

Der Islamische Staat gibt an, am Angriff beteiligt gewesen zu sein. Die Terrororganisation veröffentlichte die Namen der sieben Selbstmordattentäter zusammen mit einem Video, in dem diese sieben dem IS ihre Treue schwören.

Es wird vermutet, dass die Anschläge ein Racheakt für das Attentat auf zwei Moscheen in Christchurch sein sollen.

Sri Lanka auf der Karte

QuellenBearbeiten